e'mobile
   Anlässe              Informationen              Markt              Über uns              Elektromobilität              Kontakt          



  Inhalt

    Anlässe e'mobile
    Partneranlässe
    Internationale Anlässe
 
  Inhalt

    Publikationen e'mobile
    Dossier Autosalon
    Pressetexte e'mobile
    Pressetexte Partner
    Pressefotos
    Fotos Veranstaltungen
    Audio / Video
    Fachberichte / Referate
    Glossar
 
  Inhalt

    Marktübersicht
    Ecocar-Händler
    Steuern / Beiträge
    Beschaffung
    Tankstellen
    Antriebssysteme
    Treibstoffe
    Energieetikette
 
  Inhalt

    Organisation
    Dienstleistungen
    Mitgliedschaft e'mobile
    Portraits Mitglieder
    Mitgliederbereich
 
  Inhalt

    Fachstelle EV
    Ladeinfrastruktur
    Ökostrom
    KORELATION
    Glossar E-Mobilität
    Partnerbereich
 
  Inhalt

    Kontakt / E-Mail
 

  Home > Informationen > Pressetexte e'mobile > Pressetexte 2008 > Alternativ angetriebene Fahrzeuge am Automobil-Salon Genf 2009


Alternativ angetriebene Fahrzeuge am Automobil-Salon Genf 2009

Medienmitteilung, 17. Dezember 2008

Gleich drei Premieren von neuen Elektro- oder Hybridfahrzeugen allein am Stand von e’mobile, ein neu eingerichteter «Pavillon vert» für elektrische und alternativ angetriebene Fahrzeuge und die zweite Durchführung des International Advanced Mobility Forums IAMF während des Salons – all dies deutet darauf hin, dass effiziente und umweltschonende Fahrzeuge auch am Salon 2009 an vielen Ständen eine bedeutende Rolle spielen werden.

Alternativ angetriebene Autos stehen hoch im Kurs. Dies gilt sowohl für die Käufer- wie auch die Anbieterseite. Aber auch seitens der Politik und der Energiewirtschaft steht man diesen Fahrzeugen mit besonderem Interesse gegenüber.

Interesse der Salonbesucher an alternativ angetriebenen Fahrzeugen verzehnfacht

Eine Umfrage bei den Besuchern des Autosalons Genf im März 2008 hat gezeigt, das sich der Anteil der Besucher, die alternativ angetriebenen Fahrzeugen ihre Präferenz geben, von 2,4% im Jahr 2003 auf rund 22% in diesem Jahr nahezu verzehnfacht hat, wobei Hybridfahrzeuge mit allein 16% die Spitzenposition einnehmen.

Seitens der Fahrzeugkonstrukteure will man diesem Interesse entgegen kommen: Allein am Autosalon von Paris im Oktober haben über ein Dutzend Anbieter nicht nur ein oder mehrere neue Elektro- oder Hybridfahrzeuge vorgestellt, sondern auch explizit angekündigt, dass diese in den nächsten 1 bis 3 Jahren in Europa auf den Markt kommen sollen.

In verschiedenen Ländern soll diese Entwicklung aktiv unterstützt werden; so wird etwa im Zusammenhang mit der Diskussion um die Unterstützungsbeiträge an die angeschlagene Autoindustrie auch das vermehrte Engagement im Bereich alternativ angetriebener Fahrzeuge diskutiert.

Auch die Elektrizitätswirtschaft hat Elektrofahrzeuge als besonders effiziente und damit energiesparende Antriebsart entdeckt: Immer mehr Elektrizitätsunternehmen sehen in strombetriebenen Fahrzeugen ein grosses Potential zur Reduktion von umweltschädlichen Emissionen und versuchen unter anderem, mit Alltagserprobungen solcher Fahrzeuge und weiteren Dienstleistungen die Voraussetzungen für deren Einführung zu verbessern.

Drei Premieren am Stand des Verbandes e’mobile

All dies sind gute Voraussetzungen dafür, dass alternativ angetriebene Fahrzeuge auch am kommenden Autosalon in Genf vom 5. bis 15. März 2009 einen breiten Raum einnehmen und viel Interesse finden werden. Speziell am Stand 5141 in der Halle 5 des Verbandes e’mobile werden nicht weniger als drei Welt- oder Europapremieren zu bestaunen sein.

Gleich zwei Weltpremieren sind rein elektrisch angetrieben: So das in der Schweiz neu entwickelte Sportcabriolet «LAMPO» der Tessiner Firma Protoscar, ein Premium-Hochleistungs-Elektrofahrzeug mit einzigartigen Effizienzsteigerungs-Massnahmen. Das Ziel des Herstellers ist es, mit den insgesamt 268 PS (197 kW) aus zwei Elektromotoren sogar skeptische Entscheidungsträger davon zu überzeugen, dass moderne Elektrofahrzeuge leistungsfähig sind und grösste Fahrfreude ermöglichen. Diese Überzeugung soll ganz einfach beim Er-Fahren des Prototypen stattfinden.

Ebenfalls eine Weltpremiere ist die neue, offene Version «E-MO» des bereits im letzten Jahr vorgestellten Projektes «e-Motion», ein besonders leichtgewichtiges, offenes Stadtfahrzeug für drei Passagiere, das von der Hochschule Rapperswil entwickelt wurde.

Als Europapremiere kann am Stand von e’mobile auch das neue Hybridfahrzeug «Insight» von Honda bestaunt werden, das etwas kleiner als die bisher verfügbaren Hybridfahrzeuge ist und mit erschwinglichen Preisen ein breites Publikum ansprechen soll. Das neue Modell kann am Stand direkt mit den ebenfalls ausgestellten, bereits gut eingeführten Hybridautos «Prius» von Toyota und «Civic» von Honda verglichen werden.

Ein besonderer Blickfang wird ferner der «Hyb α» sein, ein von Studenten der ETH-Zürich im Rahmen der neuen Kategorie «Formula Hybrid» entwickeltes Hybrid-Rennfahrzeug, das Ende Oktober bei einem Wettbewerb in Italien den Sieg errungen hatte. Die Ausstellung dieses Fahrzeuges am Stand des Verbandes e’mobile wird durch das Westschweizer Elektrizitätsunternehmen EOS ermöglicht.

Das Informationsangebot am Stand mit einem Überblick über das heutige Marktangebot wird durch das Programm EnergieSchweiz abgerundet, das über die energieEtikette für Personenfahrzeuge Auskunft gibt.

Neu: «Pavillon vert»

Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung von alternativ angetriebenen Fahrzeugen verspricht der vom Salon lancierten «Pavillon vert» zu werden, der als Folge des grossen Interesses vieler, vor allem auch kleinerer Aussteller vom Salon eingerichtet wurde und ganz den elektrischen und alternativ angetriebenen Fahrzeugen gewidmet ist. Der Salon will damit sein Engagement für diese umweltschonenden Fahrzeuge unterstreichen.

Zweites IAMF

Aufgrund des grossen Erfolges bei der ersten Durchführung organisiert Geneva Palexpo 2009 bereits zum zweiten Mal vom 10. bis 12. März das International Advanced Mobility Forum IAMF. Das zweite IAMF unter der Leitung von Max Mosley, dem Präsidenten der FIA, wird speziell der Optimierung der Nutzung der bekannten Treibstoffen und der Erschliessung neuer Antriebsquellen gewidmet sein. Dazu zählt am Vormittag des 11. März auch eine Round-table-Diskussion zum Thema der Infrastruktur für Plug-in-Fahrzeuge. Das Konferenz-Programm ist auf www.iamf.ch zu finden, wo sich Interessierte auch online einschreiben können.

Der Stand von e’mobile am Automobil-Salon Genf 2009 wird massgeblich von EnergieSchweiz und der EOS unterstützt.

                 

Kontakt/Informationen

 
DE | FR | EN      Disclaimer
Dienstleistungen



  © 1998-2016 e'mobile